BBT GmbH Projektsteuerung Bereich Bauen
Projektmanagement Baustelle
BBT Projektsteuerung Berlin Carreè
Foto: BBT
Unsere Referenzen

Große Pläne? Wir unterstützen Sie bei der Projektsteuerung.

 

Wenn die Ressourcen für neue Projekte zu knapp sind, übernehmen wir die Steuerung Ihres Bauprojektes. Damit Sie sich auf die übergeordneten Aufgaben konzentrieren können. Wir entlasten Sie vom Tagesgeschäft, indem wir Planer, Fachleute und Bauleistungen beauftragen, koordinieren und kontrollieren. Dabei halten wir Sie stets auf dem Laufenden, sodass Sie jederzeit den Überblick über Ihr Projekt haben.

 

Projektsteuerung – eine Auswahl an Referenzen:

 

Wohnungsbauprojekt »SEYDYARD« in Berlin-Zehlendorf

Im Zehlendorfer Urselweg entstand ein in sich abgeschlossenes Wohngebiet mit 40 Townhouses. Die unterkellerten Häuser mit zwei Vollgeschossen, Keller- und Staffelgeschoss sind zwischen 159 und 186 m² groß. Die Grundstücke wurden real geteilt.

Mit diesem Bauvorhaben am Zehlendorfer Urselweg hat die BBT erneut die Entwicklung eines Siedlungsprojektes initiiert und ein in sich abgeschlossenes Wohngebiet geschaffen. Bis Ende des Jahres 2014 entstanden auf der ca. 17.000 qm großen Gesamtfläche 40 Reihen- und Doppelhäuser – alle auf real geteilten Grundstücken. Obwohl die Stadthäuser äußerlich eine optische Einheit bilden, ist jedes Haus individuell gestaltet. Grundrisse und Ausstattungsdetails variieren von Haus zu Haus.

 

WoGe Süd in Frankfurt/Oder – Neubau von zwei Stadtvillen mit 36 Mietwohnungen

Leistungen des Projektmanagements sowie Ausschreibungs- und Qualitätssicherungsleistungen:

  • Organisation, Information, Koordination und Dokumentation
  • Qualitäten und Quantitäten
  • Kosten und Finanzierung
  • Termine, Kapazitäten und Logistik
  • Verträge und Versicherungen

Am 28. Mai 2015 wurde in Frankfurt (Oder) der Grundstein für ein ambitioniertes Neubauprojekt gelegt, das die BBT GmbH seit Ende 2014 steuerte: Die Wohnungsgenossenschaft Frankfurt (Oder) Süd eG lässt im Stadtteil Neuberesinchen 36 Wohnungen mit Mietergärten bauen.Die Wohnungen, zu denen auch 62 Außenstellplätze gehören, entstehen im Clara-Zetkin-Ring und verteilen sich auf zwei baugleiche Gebäude. Diese sind jeweils als Vierspänner mit großzügigem Treppenraum und einläufigen Treppen konzipiert.

Projekt mit Strahlkraft für den Stadtteil
Die Grundsteinlegung fand in Anwesenheit von Genossenschaftsmitgliedern, Planern, Bauschaffenden und Vertretern der lokalen Politik statt. Dabei wurde vom Baudezernenten der Stadt Frankfurt (Oder), Markus Derling und dem damaligen Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Frankfurt (Oder) Süd eG, Klaus-Dieter Hübner, auch die Zeitkapsel versenkt.

Baudezernent Markus Derling bezeichnete die Grundsteinlegung als »ganz besonderen Anlass zur Freude, weil dieser in Neuberesinchen passiert.« Er hob zudem hervor, dass die Wohnungsgenossenschaft Frankfurt (Oder) Süd eG das Potenzial dieses Stadtteils erkannt habe. Auch das Stadtumbaukonzept habe erklärtermaßen das Ziel, Neuberesinchen zu stabilisieren, wenngleich auf den demografischen Wandel reagiert werden müsse.
Für die Wohnungsgenossenschaft Frankfurt (Oder) Süd eG erklärte deren Vorstand Birgit Schmieder: »Wir haben viele Jahre dafür gekämpft, diesen Stadtteil lebenswert zu gestalten.« Einige Projekte seien gescheitert, aber »jetzt nehmen wir als kleine Genossenschaft viel Geld in die Hand, um unseren Mitgliedern und Mietern ein schönes Zuhause zu geben.«

 

Umbau eines Waschhauses zur Begegnungsstätte für die WGLi

Leistungen der BBT:

  • klare Projektstruktur schaffen und gemeinsam mit dem Bauherrn die Entscheidungsprozesse festlegen
  • den vorhandenen Projektablaufplan bei Bedarf fortschreiben
  • durch regelmäßige Steuerungsrunden mit allen Projektbeteiligten einen kontinuierlichen Informationsfluss sicherstellen
  • Mängelrügen, Verzugsschreiben und Abnahmeniederschriften 
  • bei Notwendigkeit an den Baubesprechungen teilnehmen und die Interessen des Bauherrn vertreten
  • im Rahmen des Kostencontrolling eine kontinuierliche Kostenüberwachung vornehmen sowie das Claimmanagement durchführen
  • projektbezogene Rechnungen unter kaufmännischen Gesichtspunkten prüfen
  • die Planungsziele fortschreiben und die Optimierung der Planung betreiben
  • die Einhaltung der Organisations- und Terminpläne, bezogen auf Projekt und Projektbeteiligte, kontrollieren und steuern
  • stichpunktartige Qualitätskontrollen während der Bauausführung durchführen
  • den Bauherrn bei den VOB-Abnahmen begleiten
  • die Dokumentation der Projektbeteiligten auf Vollständigkeit prüfen und plausibilisieren


Der zentrale Stadtteil Lichtenberg erlebt seit ein paar Jahren ein enormes Wachstum. Mit einem ehemaligen Waschhaus des DDR-Unternehmens »Rewatex« und einem guten Konzept plante die WGLi eine Begegenungsstätte für alle Bewahrer des Kiezes rund um die südliche Storkower Straße. Damit wurde das Gebiet qualitativ aufgewertet. In der »Quatschtrommel«, wie das Haus nun genannt wird, finden regelmäßig Veranstaltungen aller Art statt. Mit drei Bereichen, zwei Küchen, einem Büro,  drei WC´s, einem Aufzug und einer ca. 60 Quadtratmeter großen Terrasse sind alle Vorraussetzungen dafür geschaffen worden. 

 

Neubauvorhaben der GWG »Berliner Bär« eG am Standort Hirschgarten

Die Wohnungsbaugenossenschaft GWG »Berliner Bär« eG führt an den Standorten Hirschgarten (Fürstenwalder Damm) und Oberschöneweide (Ostendstraße) Neubaumaßnahmen durch. Es werden derzeit Neubauten von zwei Wohnkomplexen mit insgesamt 84 Wohnungen errichtet.

  • Projektmanagement-Leistungen der BBT:
  • Organisation
  • Information
  • Koordination und Dokumentation
  • Qualitäten und Quantitäten
  • Kosten und Finanzierung
  • Termine
  • Kapazitäten und Logistik
  • Verträge und Versicherungen
 

VIA Wohnungsbauprojekt Wattstraße 2-4

In der Wattstraße 2-4 entstanden auf einer Fläche von 3.218 qm insgesamt 58 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten sowie eine Tagespflegeeinrichtung. Dabei sind die Wohnungen für Bewohner mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen konzipiert; sie reichen von Einpersonen-Appartements für mobilitätseingeschränkte Menschen bis zu familiengerechten Maisonette-Wohnungen und Studenten-Wohngemeinschaften.

Der Gebäudekomplex ist in einen sechsgeschossigen Straßen- und einen viergeschossigen Hofflügel untergliedert, deren Einheiten zentral über außenliegende Laubengänge und Brücken erschlossen werden. Die Energieversorgung erfolgt über ein Blockheizkraftwerk im KfW-70-Standard. Die BBT hatte das Management dieses richtungsweisenden Projekts Ende des Jahres 2013 übernommen Die Übergabe der Wohnungen erfolgte im Spätsommer 2016.

 

Wohnanlage »Kiewitt 21« in Potsdam

An der Potsdamer Uferpromenade, zwischen der Neustädter Havelbucht und der Halbinsel Hermannswerder, entstand im Auftrag der »frei haus GmbH & Co. KG« aus Berlin die Wohnanlage »Kiewitt 21« mit 32 Eigentumswohnungen.

Licht und Wasser – mit diesen beiden Begriffen sind die zentralen Merkmale der Wohnanlage »Kiewitt 21« bestens beschrieben. Ende Mai 2012 wurde der Grundstein für das Bauvorhaben gelegt, bei dem die BBT GmbH die Projektsteuerung und Betriebsführung übernommen hatte.


In schönster Wasserlage, an der Potsdamer Uferpromenade zwischen der Neustädter Havelbucht und der Halbinsel Hermannswerder, entstanden über vier Etagen barrierefreie Wohnungen zwischen 95 qm und 140 qm mit großzügigen Terrassenflächen. Die zwei viergeschossigen, viertelkreisförmigen Gebäude ermöglichen mit ihrer Bauart einen wunderbaren Blick auf die Havel. Durch eine Tiefgarage mit 31 Stellplätzen sind die beiden Gebäude miteinander verbunden. Im Außenbereich entstanden neben einem Spielplatz weitere 27 Stellplätze.