Newsletter Juli 2022

Ihr BBT-Newsletter

 

Sehr geehrte Leser:innen,

die BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) ist seit gestern da, das Gros des Volumens geht in den Bestand. Neubau findet im Gros nur ohne Förderung statt. Mehr dazu an diesem Ort in den folgenden Ausgaben.

In dieser Ausgabe bieten wir Ihnen Lesestoff zu Digitalisierung und Prozessen, zu einem von uns begleiteten Neubauprojekt in Bernau und zur Kunst der optimalen Beleihung.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen

 
 

Ihr

Andreas Grunow
Leiter Unternehmensberatung

 
 
Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG

Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG beauftragt die BBT mit Digitalisierungsfahrplan

Die Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, WGLi möchte die Digitalisierung ihrer Unternehmensorganisation und ihrer Geschäftsprozesse weiter voranbringen, um die Effizienz im Unternehmen sowie die Mieter- und Mitgliederorientierung zu steigern. Die BBT wurde dafür jetzt mit der Erstellung eines Digitalisierungsfahrplans beauftragt. Im Fokus steht die Digitalisierung elf zentraler wohnungswirtschaftlicher Geschäftsprozesse.

Der Ausgangspunkt für den Digitalisierungsfahrplan ist die Ermittlung von Digitalisierungsgraden für die Geschäftsprozesse auf Basis einer Dokumentenanalyse und der Durchführung von Interviews mit den Prozessverantwortlichen. Aus dieser Bestandsaufnahme werden Prozesssteckbriefe erarbeitet, die für die  WGLi die Stärken und Schwächen je Geschäftsprozess zusammenfassen.

Um unternehmensspezifische Digitalisierungsmaßnahmen zu definieren, wird anschließend im Rahmen eines Workshops geklärt, welche Ziele das Unternehmen durch die Digitalisierung erreichen möchte.

Im Ergebnis erhält die WGLi einen Digitalisierungsfahrplan, welcher die entscheidenden Maßnahmen zur weiteren Digitalisierung der Geschäftsprozesse beinhaltet und hierfür eine geeignete Umsetzungsreihenfolge festlegt. Der Digitalisierungsfahrplan und dessen Erarbeitung fördert und verstetigt den Prozess der digitalen Transformation im gesamten Unternehmen.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Dr. Claudia Wagner
+49 30 26006-214
claudia.wagner@bbt-gmbh.net

Dr. Claudia Wagner
 
neuwoba

NEUWOBA – Gestaltung von neun bautechnischen Prozessen abgeschlossen

Im Februar 2022 sind wir gemeinsam mit der NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG in ein gemeinsames Projekt gestartet. Aufgabe war sowohl die Erstellung eines interaktiven Prozesshandbuches als auch die Gestaltung neun bautechnischer Geschäftsprozesse.

Von der Investitionsvorbereitung und Beantragung von Fördermitteln bis zur Durchführung von Sanierungs- und Neubauvorhaben, aber auch die Herrichtung von Leerwohnungen, Maßnahmenumsetzungen über die Pflegekasse oder der Umgang mit Versicherungsschäden sind nur einige Themen, die innerhalb der Prozessaufnahmen mit den beteiligten Mitarbeitenden in Workshops erarbeitet wurden. Für die Definition der Optimierungsansätze haben wir uns mit der Führungsebene der NEUWOBA abgestimmt, um im Ergebnis die optimierten SOLL-Prozesse mit den Mitarbeitenden zu bestimmen.

Erstmalig konnten wir für die NEUWOBA unser neues, interaktives Prozesshandbuch (Vgl. Ausschnitt Webinar vom 01.04.2022 »Digitale Prozessgestaltung und interaktives Prozesshandbuch«)Hier Sequenz ansehen erstellen, welches zu einem Organisationshandbuch erweitert werden kann. Auf diese Weise war es möglich, dass bereits während der Prozessaufnahme die aufgenommenen Geschäftsprozesse interaktiv geprüft werden konnten. Dies hat den Vorteil, dass das Handling im künftigen Prozesshandbuch erprobt werden kann und gleichzeitig die Dynamik der Geschäftsprozesse durch die fortlaufende Anpassung deutlich wird.

Durch die frühe Einbindung von Mitarbeitenden bei der Prozessaufnahme wird die Identifikation mit den eigenen Geschäftsprozessen erhöht, da diese mit den Beteiligten gestaltet und festgelegt werden. Standardisierte Abläufe schaffen Handlungssicherheit im Tagesgeschäft und klare Abgrenzungen von Schnittstellen bedeuten Zeitersparnis, da das Unternehmenswissen direkt auf Knopfdruck abgerufen und nachvollzogen werden kann. Darüber hinaus wird auch das Onboarding von neuen Mitarbeitenden erleichtert.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Projektteilnehmern für die motivierte, offene und konstruktive Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Mara Meyer
+49 30 26006-257

mara.meyer@bbt-gmbh.net

 

Grundsteinlegung im Bernauer Puschkinviertel

In Bernau bei Berlin errichtet die Falk - Gesundheits-Einrichtungen gGmbH ein Gebäude für Integratives Wohnen junger Pflegebedürftiger und Senioren im Quartier. Bei angenehmen Temperaturen und in kleinem Rahmen fand am 28.06.2022 die Grundsteinlegung für das Projekt in der  Hermann-Duncker-Straße 14 statt. Der Bauherr, die Falk - Gesundheits-Einrichtungen gGmbH gemeinsam mit dem Gesellschafter, die Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung, plant seit geraumer Zeit auf dem Grundstück eine Wohnanlage mit betreuten Wohngruppen für junge Pflegebedürftige und Senioren als auch barrierefreie Mietwohnungen welche  teilweise rollstuhlgerecht sind, zu errichten.

Thomas Hufnagel als Geschäftsführer der Falk - Gesundheits-Einrichtungen gGmbH und Carsten Riedel als geschäftsführender Vorstand  der Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung richteten an alle Projektbeteiligten und Bauhandwerker einige Worte des Dankes. Sie gaben der Vorfreude auf das zu errichtende Projekt Ausdruck, welches später selbst betrieben werden soll und aktuell mit großen Schritten wächst. Birk Wagner als Vertreter vom Generalübernehmer der Firma Schneider SYSTEMBAU  GmbH sicherte ein zügiges und termingerechtes Arbeiten zu.

Traditionell wurde mit der Grundsteinlegung gemeinsam eine Zeitkapsel unterhalb der Sohle hinterlegt und einbetoniert, was die Redner mit Unterstützung des Poliers Steffen Franke  professionell und zur Freude aller selbst erledigten.

Die BBT ist als Projektsteuerer für das Integrative Wohnprojekt im Auftrag des Bauherren, hier mit Petra Meier unterstützend tätig und berät  in allen Fragen um die Planung und Errichtung des Projektes.

Das Projekt wurde für den Teil der Wohngruppen über fünf Etagen mit jeweils zwölf Wohneinheiten, einer Kleinküche und einem großzügigen Gemeinschaftsraum mit Terrasse bzw. Balkon pro Ebene geplant. Der Zugang wird über zwei Aufzugsanlagen gewährleistet. Ergänzend dazu sind 17 Mietwohnungen vom EG bis zum Staffelgeschoss geplant, die einen separaten Zugang erhalten und eine weitere Aufzugsanlage.

Im Staffelgeschoss befinden sich Büroräume, ein Veranstaltungsraum, eine Kleinküche und weitere Räumlichkeiten für Mitarbeiter. Im Untergeschoss ist darüber hinaus Platz für eine Zentralküche, Mieterkeller, großzügige Tiefgaragenplätze und Stationen für die Hausanschlüsse der erforderlichen Medien.

Das interessante Projekt wird mit einer Außenanlage für den Aufenthalt der  Bewohner und einem Kinderspielplatz für die Mieter der Wohnungen zum Miteinander und zur Integration abgerundet.

Bauherr und Gesellschafter beabsichtigen, sich im Quartier als feste Konstante zu integrieren und Synergieeffekte mit allen aufzugreifen, um sich mit den unterschiedlichen Zielgruppen in Bernau bei Berlin zu etablieren und dabei die Integration zu fördern.

hre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Petra Meier
+49 30 260 06 252
Petra.Meier@bbt-gmbh.net

 
logo friedenshort

FRIEDENSHORT eG beauftragt die BBT mit Beleihungskonzept

Die Berliner Wohnungsgenossenschaft FRIEDENSHORT eG hat die BBT GmbH mit der Beleihungswertermittlung ihres Gesamtbestandes von über 5.200 Wohnungen sowie der Erstellung eines Beleihungskonzeptes beauftragt. Dabei ist die FRIEDENSHORT eG ein »Wiederholungstäter«, denn bereits 2007 erstellte die BBT ein erstes Beleihungskonzept, welches im Jahre 2015 aktualisiert wurde.

Wegen der seit 2015 erfolgten positiven Entwicklungen am Berliner Immobilienmarkt einerseits und der zwischenzeitlich erfolgten Neu- und Umfinanzierungen andererseits sowie der weiteren geplanten Investitionsmaßnahen gibt es nun erneuten Handlungsbedarf.

Im Rahmen des Beleihungskonzeptes werden die aktuellen Beleihungswerte der Immobilien ermittelt und mit den darauf eingetragenen Grundpfandrechten und den hierdurch abgesicherten Darlehensrestvaluten abgeglichen. Für jedes Kreditengagement bzw. jeden Gläubiger wird ein exakter Beleihungsauslauf ermittelt. Zusätzlich werden auf dieser Grundlage konkrete Vorschläge zur Optimierung der Beleihungssituation (bspw. Umbesicherungen oder Pfandfreigaben) erarbeitet.

Auch die bis zum Jahr 2029 geplanten Investitionsmaßnahmen und deren Auswirkungen auf die Mieten und die Beleihungswerte der betroffenen Objekte werden im Rahmen des neuen Beleihungskonzeptes abgebildet. Hierdurch ist die FRIEDENSHORT eG in der Lage, Freiräume für die grundpfandrechtliche Besicherung der für diese Investitionen vorgesehenen Darlehensneuaufnahmen zu schaffen.

Damit sichert die FRIEDENSHORT eG bereits jetzt die Grundlage für ihre zukünftige Handlungsfähigkeit in Finanzierungsfragen – ein vor dem Hintergrund der in den letzten Monaten dramatisch angestiegenen Zinsen und der ungewissen weiteren Zinsentwicklung gerade in der aktuellen Situation ein extrem wichtiges Thema.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Sven Rudolph
+49 30 26006-164
sven.rudolph@bbt-gmbh.net

Sven Rudolph
Gleich selbst anmelden zum Newsletter
 

Lesen Sie auch weitere Themen: