Newsletter März 2019

Newsletter März 2019

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wussten Sie bis vor kurzem, worum es in der Debatte zu § 13 Urheberrechtsgesetz genau geht? Ich nicht. Erst meine Söhne haben mich dazu angeregt, genauer hinzuschauen.  In der allgemeinen Diskussion fällt mir ein Argument besonders auf: Ihr »Alten« entscheidet über etwas, das Ihr nicht versteht und was Euch nicht betrifft. Zum zweiten Mal in kurzer Zeit wird so ein Konflikt zumindestens teilweise auf die unterschiedlichen Interessen der Generationen fokussiert. Noch besseres Beispiel sicherlich: die »Fridays for future«-Kampagne. Bei der aktuellen demographischen Entwicklung wird eine divergierende Interessenlage zwischen Jung und Alt sicherlich nicht das letzte Mal verhandelt werden. Die Wohnungswirtschaft ist aufgrund des langfristigen Anlagehorizontes und nachhaltiger Strategien auf der guten Seite und anders als vielfach behauptet ziemlich innovativ und damit zukunftsorientiert aufgestellt.

In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen,

 
 

Ihr

Andreas Grunow
Leiter Unternehmensberatung

 
 

avestrategy-Anwenderforum 2019

Das ging diesmal schnell: Bereits wenige Tage nach Versand der Einladungen waren beide Praxis-Workshops ausgebucht! Dies hat uns doch überrascht und natürlich sehr gefreut.

Aus Kapazitätsgründen ist es uns jedoch leider nicht möglich, mehr als zwei Workshops mit der Arbeit am Laptop durchführen. Wir haben uns deshalb entschlossen, bei Bedarf am 28. Mai einen Workshop in unseren Räumen anzubieten, der die Themen der Workshops A und B bündelt. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Für unseren Workshop C gibt es noch freie Plätze. Die Themen der Praxis-Workshops werden Sie auch hier finden: 

  • Bei avestrategy inside stellen wir die Neuheiten der Version 3.80 vor.
  • In einem Praxisbeispiel wird die neue Wertermittlung anschaulich erläutert.
  • Zum Darlehens- und Beleihungsmanager vermitteln die Profis den richtigen Umgang.
  • Wir geben einen Überblick zu den Möglichkeiten integrierter Auswertungen mit avestrategy und
  • Vertiefen dies im Zusammenspiel mit DeltaMaster.
  • In einem weiteren Praxisbericht zeigen wir den Gesamtverlauf von den Ergebnissen des Portfoliomanagements über die Ableitung erforderlicher Aufgaben der Quartiersentwicklung bei Einbeziehung einer Bewohnerbefragung bis zur Umsetzung der Aufgaben sowie deren Ergebnisse.
  • Außerdem werden wir zur weiteren Arbeit mit der DSGVO informieren.

Mit diesem Themenspektrum haben wir für Sie wieder viele interessante Diskussionsmöglichkeiten im Gespräch mit Kollegen vorbereitet. Die Teilnahme lohnt sich – natürlich auch wegen der KulTour und des abendlichen Get-together hoch über der Stadt.

Sie können sich ganz einfach und komfortabel über den folgenden Link anmelden. https://www.avestrategy.com/service/anwenderforum/.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen beim 11. avestrategy-Anwenderforum in Berlin am 14./15. Mai.

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Jutta Bartel
+49 30 26006 215
jutta.bartel@bbt-gmbh.net

Jutta Bartel, Porträt
 

Was ist avestrategy?

avestrategy ist eine Software für die ganzheitliche Unternehmenssteuerung insbesondere für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Dies spiegelt sich in thematisch genau aufeinander abgestimmten avestrategy-Leistungspaketen und Spezialmodulen wider. Damit stehen Ihnen für alle Anforderungen in den Bereichen Controlling, Finanz- und Portfoliomanagement die entsprechenden Funktionen zur Verfügung – vollständig integriert in einer Softwarelösung.

Wozu ist eine Schnittstelle erforderlich?

Eine Schnittstelle dient dazu, Daten aus Quellsystemen über eine vorgegebene Datenstruktur an ein Zielsystem überzuleiten, um damit im Zielsystem effizient arbeiten zu können. Dabei gilt es, zwei Ebenen zu berücksichtigen: Zum einen die rein DV-technische Überleitung der Daten und zum anderen die sachlich korrekte Erfassung der Daten innerhalb des Zielsystems – in unserem Fall avestrategy.

Die DV-technische Überleitung wird von uns lediglich beratend begleitet, da die eigentliche Schnittstelle bei dem jeweiligen ERP-Anbieter beauftragt und von diesem zur Verfügung gestellt werden muss. Bei der Sicherstellung der richtigen Datenzuordnung innerhalb von avestrategy sind wir sowohl beratend als auch ausführend beteiligt.

Die Schnittstelleneinrichtung umfasst u.a. die Zuordnung der verwendeten Konten aus Ihrem ERP-System zu den Positionen in avestrategy (Kontenzuordnung) sowie die Einrichtung von Zuordnungskatalogen zur Harmonisierung der Daten zwischen Datenquellen und deren Verwendung in den Auswertungen. 

Wie funktioniert der Datenaustausch?

Die benötigten ERP-Daten werden ausgelesen, über eine Austauschdatenbank nach avestrategy übertragen und sachlich richtig zugeordnet.

Welche Schnittstellen zu avestrategy gibt es?

Die Möglichkeit eines Excel-Im- bzw. -Exports ist als Standard in avestrategy integriert. Hierüber sind jedoch nicht alle Daten übertragbar. Aus diesem Grund ist je nach Datenbedarf eine vollumfängliche Schnittstelle erforderlich.

Wir haben vorgefertigte Schnittstellen mit zahlreichen ERP-Herstellern zu unterschiedlichen ERP-Systemen entwickelt und erstellt. Das reduziert den Kosten- sowie den Zeitaufwand, so dass avestrategy schnell produktiv eingesetzt werden kann.

Darüber hinaus sind Schnittstellen zu bekannten Herstellern des technischen Gebäudemanagements vorhanden.

Des Weiteren ist es möglich, Objekt-Daten aus avestrategy in räumlichen Karten darzustellen.

Was passiert, wenn ein avestrategy-Kunde eine Schnittstelle benötigt, die noch nicht existiert?

Sollten Sie eine Software oder ein System nutzen, aus dem die Daten übergeleitet werden sollen, zu dem jedoch noch keine Schnittstelle existiert, beraten wir Sie und Ihren Software-/System-Anbieter selbstverständlich gern bei der Erstellung einer individuellen Schnittstelle und überprüfen die Datenübergabe und die Datenqualität.

Kann avestrategy als Business-Intelligence (BI)-Anwendung genutzt werden?

Ursprünglich ist avestrategy als Planungs- und Controllingtool entwickelt worden. Teilbereiche lassen sich bereits mit avestrategy als BI-Anwendung darstellen. Für eine vollumfängliche BI-Anwendung mit umfangreichen Berichts- und Darstellungsmöglichkeiten kann die Software DeltaMaster von Bissantz & Company, Nürnberg, in Kombination mit avestrategy lizenziert werden. Wir sind zertifizierter Partner von Bissantz & Company. Als Ergebnis der langjährigen Zusammenarbeit ist ein fertiges Datenmodell als OLAP-Datenwürfel entstanden, das in Kombination mit avestrategy eine schnell einsatzbereite BI-Lösung bietet.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Markus Otterbein
+49 30 26006 185
markus.otterbein@bbt-gmbh.net

Markus Otterbein, Porträt
 

14. Stadtumbau-Monitoringbericht für das Land Brandenburg in Arbeit

Alljährlich unterstützt die BBT GmbH das LBV bei der Erstellung des Monitoringberichts zum Stadtumbau im Land Brandenburg. Aktuell ist der 14. Monitoringbericht 2019, Berichtsjahr 2018 in Vorbereitung, der im Frühjahr 2020 durch das LBV veröffentlicht wird. Das Monitoring dient als Beobachtungs- und Steuerungsinstrument für die Entwicklung der am Programm Stadtumbau beteiligten Städte und Gemeinden.

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) des Landes Brandenburg führte im Jahr 2005 das jährliche Monitoring zum Bund-Länder-Programm Stadtumbau (STUB) ein. Durchgeführt wird es vom Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV). Ziel ist es, konkrete Aussagen zur Wirkungsweise und zum Erfolg des Stadtumbauprogramms zu evaluieren.

Für die Analyse der Stadt- und Wohnungsmarktentwicklung werden verschiedene statistische Daten für Städte und Gemeinden, die in das Programm Stadtumbau aufgenommen wurden, sowie der Wohnungswirtschaft ausgewertet. So lässt sich anhand der jährlichen Statistik des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) beurteilen, wie sich die Wohnungsbestände innerhalb der organisierten Wohnungswirtschaft entwickeln und sich der Wohnungsbestand anhand von Rückbau/Abriss, aber auch durch Sanierung und Neubau/Zukauf verändert. 

Als Tochterunternehmen des BBU übernimmt die BBT GmbH seit Einführung des Stadtumbaumonitorings in Brandenburg regelmäßig die Aufbereitung der durch den BBU bereitgestellten Wohnungsbestandsdaten der Wohnungsunternehmen und stellt diese dem LBV zusammengefasst je Programmstadt zur Verfügung. Die Daten für das Berichtsjahr 2018 werden aktuell ausgewertet und bilden eine Grundlage für den Monitoringbericht 2019.

Monitoringberichte zum Stadtumbau im Land Brandenburg sowie weitere Informationen und Ergebnisse zum Thema Stadtumbau stehen auf der Homepage des LBV zur Verfügung. (http://www.lbv.brandenburg.de).

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Johannes Jakobsmeyer
+49 30 26006-122
johannes.jakobsmeyer@bbt-gmbh.net

Foto Johannes Jakobsmeyer
 

EBZ Arbeitskreis Controlling am 6. und 7. Juni 2019

Der nächste EBZ Arbeitskreis Controlling findet am 6. und 7. Juni 2019 in Weimar statt.

Die Teilnehmer werden über aktuelle Fragestellungen des immobilienwirtschaftlichen Controllings informiert. 

Einen Themenschwerpunkt bildet die integrierte Unternehmensplanung. Wir freuen uns dazu auf einen spannenden Vortrag von René Stüpmann, Geschäftsführer der Wohnbau GmbH Prenzlau. Herr Stüpmann wird vorstellen, wie die Wohnbau GmbH Prenzlau mit unserer Softwarelösung avestrategy die Unternehmensplanung erstellt, welche wesentlichen internen und externen Einflussfaktoren für die Planung relevant sind und wie eine konsequente Integration aller relevanten Teilplanungen gelingt.

Weitere Vorträge gehen auf die Anforderungen von Investitionsrechnungen, die Berichterstattung im Jahres- und Lagebericht sowie die Präsentation von Kennzahlen ein.

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einer Exkursion sowie einer Abendveranstaltung. Natürlich bietet sie auch zahlreiche Möglichkeiten zu einem intensiven Austausch unter Controlling-Kollegen.

Wir freuen uns auf den Arbeitskreis und laden Sie herzlich dazu ein! Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der EBZ (https://www.e-b-z.de/nc/alle-infos/arbeitskreis-controlling-schwerpunktthemen-strategie-deckungsbeitragsrechnung-kommunikation.html).

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT GmbH ist

Ester Seiffarth
+49 30 26006-220
ester.seiffarth@bbt-gmbh.net

Ester Seiffarth
 

Mitgliederbefragung: Die WG Marzahner Tor will´s wissen

Die Wohnungsgenossenschaft Marzahner Tor eG möchte von ihren Bewohnern genau wissen, wie zufrieden sie mit ihren Leistungen sind. Deshalb hakt sie nun nach und hat die BBT GmbH mit der Durchführung einer Mitgliederbefragung beauftragt.

Wir werden die schriftliche Befragung im Herbst dieses Jahres durchführen. Im Zentrum steht dabei die Zufriedenheit der Bewohner mit der Wohnqualität und den Serviceleistungen der WG Marzahner Tor als Vermieter.

Mit Hilfe der detaillierten Befragungsergebnisse und unseren daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen können anschließend gezielte Maßnahmen entwickelt werden, um die Mieterzufriedenheit und -bindung weiter zu erhöhen.

Bei der Vorbereitung und Durchführung greifen wir auf unsere Erfahrungen und bewährte Vorgehensweisen zurück, um für die WG Marzahner Tor ähnlich hohe Rücklaufquoten zu erreichen, wie für die anderen von uns befragten Berliner Wohnungsgenossenschaften.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der WG Marzahner Tor.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Christian Michaelis
+49 30 26006 205
christian.michaelis@bbt-gmbh.net

Foto Christian Michaelis
 

Save the Date 18. Juni 2019 Funk-BBT Round Table

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich zu unserem traditionellen

Funk-BBT Round Table 2019

einladen.

Diesmal haben wir uns für das

Kaiserin Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin

18. Juni 2019, von 9:00 Uhr bis ca.15:00 Uhr,

entschieden.

Bitte reservieren Sie den Termin bereits in Ihrem Kalender.

Eine Einladung mit weiteren Details zum Ablauf und Inhalt der Veranstaltung folgt.

Ihr Ansprechpartner bei Funk ist

Fred Trantow
+49 30 250092-763

 

BBT restrukturiert Kreditportfolio der Neuwoba, Neubrandenburg

Nachdem die BBT in den vergangenen Jahren bereits zwei Restrukturierungs- und Finanzierungsprojekte gemeinsam mit der Wohnungsbaugenossenschaft erfolgreich umgesetzt hat, in diesem Zusammenhang standen mehr als 53 Millionen Euro zur Ablösung und Neukreditvergabe, bewertete und finanzierte die BBT im Rahmen einer nunmehr dritten Zusammenarbeit ein weiteres Teilportfolio der NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG.

Sämtlichen Projekten ging dabei stets die vollständige gutachterliche Bestandsbewertung der in Rede stehenden Beleihungsobjekte und die detaillierte Aufnahme der bisherigen Besicherungsstruktur voraus. In Vorbereitung der geplanten Finanzierungsausschreibungen erarbeitete die BBT auf dieser Basis Vorschläge für eine optimierte dingliche Besicherung. So konnten im Zuge aller drei Projekte nahezu fünfzig Prozent an Sicherheiten pfandfreigestellt werden, welche der Wohnungsbaugenossenschaft nun für geplante Bestandsinvestitionen lastenfrei zur Verfügung stehen.

Auch das dritte Finanzierungsprojekt konnte durch die BBT Anfang 2019 erfolgreich am Markt platziert werden, diesmal galt es fünf Millionen Euro zu finanzieren und damit die Kapitaldienstbelastung für die Wohnungsbaugenossenschaft weiter zu reduzieren.

Wir bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere spannende Projekte mit der Neuwoba.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Sven Stüwe
+49 30 26006-144
sven.stuewe@bbt-gmbh.net

Sven Stüwe