Lebkuchenhaus

Newsletter November 2016

 

Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser,

dass Hanf die menschliche Empfindsamkeit gegenüber Lärm, Hitze und Kälte beeinflusst, weiß der eine oder andere vielleicht sogar aus persönlicher Erfahrung. Den Mitgliedern einer Berliner Genossenschaft wird diese Erfahrung jetzt frei Haus in die Gartenstadt Lichterfelde-Süd geliefert. In einem Pilotprojekt wurde Hanf mit seiner exzellenten Ökobilanz und seinen hervorragenden Eigenschaften dort im Rahmen einer Sanierung als Dämmstoff eingesetzt. Dass durch diese Technologie in Zukunft die Anzahl der Baumängel sprunghaft ansteigen wird, Bauherren aber damit gaaanz entspannt umgehen, muss allerdings als Gerücht abgetan werden.

In diesem Sinne einen guten Start in den Advent und viel Spaß beim Plätzchen backen.

 
 

Ihr

Andreas Grunow

Leiter Unternehmensberatung

 
 

avestrategy-Anwenderforum 2016: Es wurde rangeklotzt!

Zugegeben, das Programm des avestrategy-Anwenderforums der BBT GmbH am 14. November 2016 war stramm. Umso erfreuter sind wir, dass auch unser Eintages-Konzept mit Workshops, Kulturabstecher und Clubabend so gut ankam. Im trendigen 25hours-Hotel neben dem »Bikini Berlin« wurden parallel vier Workshops rund um das Thema Investitionen geboten.

Zum Auftakt gab es Rückblicke auf das zurückliegende Jahr und Einblicke ins »avestrategy-Labor«. Ergänzt wurde das Programm durch unsere traditionelle KulTour, die diesmal aber auf eine einstündige Stippvisite im Haus der Fotografie C/O Berlin beschränkt war.  Insgesamt ergab dies ein anspruchsvolles Tagespensum, gefüllt mit Wissen und neuen Eindrücken. 

Viel Lob von den Teilnehmern

Als besonders positiv hoben die Veranstaltungsteilnehmer die Praxisbezogenheit und den fachlichen Austausch mit Kollegen hervor. Im Power-Workshop „Investitionscontrolling - Integration des Risikomanagements in die Unternehmensplanung“ wurde vor allem die Verzahnung Risiko-Planungsprozess gelobt sowie die Vermittlung von Tipps und Tricks. Im Profi-Workshop »Investieren – finanzierungsorientiert aufbereitet« gefiel den Teilnehmern insbesondere die eigene parallele Arbeit in avestrategy. Und auch für die Profi-Workshops »Investieren – mit der Zielgruppe im Blick« und »Investieren – und das wertorientiert« erhielten wir positive Rückmeldungen. 

Ein guter Ausklang

Nach dem strammen Arbeitsprogramm ging es am Abend im Club Bricks mit vielen interessanten Gesprächen umso entspannter zu. 

Schon mal vorfreuen: Im kommenden Jahr wird das 10. avestrategy-Anwenderforum stattfinden. 

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Jutta Bartel
+49 30 26006-215
jutta.bartel@bbt-gmbh.net

Jutta Bartel, Porträt
 

Auch Lübecker Bauverein e.G. führt avestrategy ein

Die Lübecker Bauverein e.G. wird künftig die zertifizierte Branchensoftware avestrategy der BBT GmbH nutzen. Das Wohnungsunternehmen hat die Leistungspakete Darlehens- und Beleihungsmanager erworben. 

Vorausschauendes Finanzmanagement

Der lizenzierte avestrategy-Darlehensmanager ermöglicht dem Lübecker Wohnungsunternehmen ein professionelles Kreditportfoliomanagement. Mit dem Modul können sämtliche berechnungsrelevanten Darlehensdaten verwaltet werden. Zudem lassen sich – auf Basis weiterer individueller Planprämissen und unter Berücksichtigung internationaler Berechnungsstandards – automatisch darlehenskonkrete Zins- und Tilgungspläne generieren. 

Ergänzend kann mit dem avestrategy-Beleihungsmanager die bestehende Beleihungssituation strukturiert, aufgearbeitet und analysiert werden. Durch die Zuordnung von Objekten und Grundstücken sowie Grundpfandrechten und aktueller Kreditbelastung ist ein Höchstmaß an Transparenz im Beleihungsmanagement gewährleistet.  

Über die Lübecker Bauverein e.G.

Das in der Stadt Lübeck ansässige Wohnungsunternehmen hält derzeit über 5.470 Wohnungen in seinem Bestand.  

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen die Lübecker Bauverein e.G. als neuen avestrategy-Kunden herzlich willkommen.  

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Konstantin Augustin
+49 30 26006-227
konstantin.agustin@bbt-gmbh.net 

Bild Konstantin Augustin
 

Neubau der philippinischen Botschaft gestartet

Nachdem endlich alle erforderlichen Genehmigungen vorliegen, haben in Berlin-Mitte die Vorarbeiten für den schlüsselfertigen Bau eines Botschaftsgebäudes für die Philippinen begonnen. Seit Anfang November sind schwere Bohrgeräte im Einsatz, um den für die Baugrube erforderlichen Verbau herzustellen. 

Der Beginn der Rohbauarbeiten ist für Anfang 2017 geplant. Die Einweihung der neuen philippinischen Botschaft in der Charitéstr. 7 soll im Herbst 2018 stattfinden. 

Das Gebäude mit 1.400 qm Nutzfläche wird von der Zielconcept Charitéstraße GmbH & Co. KG errichtet. Die ASPERA technics GmbH, Tochter der BBT GmbH, verantwortet die Steuerung dieses anspruchsvollen Neubauprojekts. 

Ihr Ansprechpartner bei ASPERA ist

Ingo Lindner
+49 30 26006-230
ingo.lindner@aspera-technics.net 

Ingo Lindner – Bereichsleiter Baumanagement
 

BBT schließt Zielgruppenanalyse für die 1892 erfolgreich ab

Die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG modernisiert derzeit eine ihrer Wohnsiedlungen in Berlin-Spandau und plant Bestandserweiterungen durch Aufstockungen und Neubau. Die BBT GmbH hat die frühere Zielgruppenanalyse aktualisiert und Mietpotenziale und Marktchancen für den Neubau recherchiert. 

Die Vorgeschichte


Im Jahr 2009 führte die BBT eine erste Zielgruppenanalyse durch, um für die in den Jahren 1954 bis 1996 errichtete Spandauer Siedlung der 1892 eine nachhaltige Vermietungsstrategie sicherzustellen. Die Zielgruppenanalyse umfasste eine Mikrostandort- und Objektanalyse sowie eine Mietpotenzialanalyse. 

Über die 1892

Die 1892 ist eine traditionsreiche Berliner Wohnungsbaugenossenschaft mit rund 6.800 Wohneinheiten, die über ganz Berlin verteilt sind. Auch mit den UNESCO Welterbesiedlungen „Schillerpark“ und „Gartenstadt Falkenberg“ ist die 1892 über Berlin hinaus bekannt. Sie bewirtschaftet in der Siedlung Spandau ca. 570 Wohnungen. 

Zielgruppenanalyse, Wettbewerbsanalyse und Handlungsempfehlungen

Im Zuge der umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen in der Wohnsiedlung Spandau (2014 bis 2017) sowie der positiven Entwicklung des Berliner Wohnungsmarktes und den Plänen zur Aufstockung und zum Wohnungsneubau hat die 1892 die BBT GmbH beauftragt, die Zielgruppenanalyse zu aktualisieren und mit den Ergebnissen der ersten Zielgruppenanalyse von 2009 zu vergleichen. Zusätzlich wurden für die geplanten Neubauwohnungen eine Mietpotenzial- und Wettbewerbsanalyse erarbeitet sowie Handlungsempfehlungen zur Wohnungsgröße, Wohnungs- und Gebäudeausstattung und Miethöhe formuliert. 

Im September wurde der Projektbericht übergeben. Die 1892 verfügt mit dem Gutachten über Grundlagen für die Vermietung der sanierten Wohnungsbestände, aber erhält auch eine Einschätzung zur erwarteten Marktmiete für die geplanten Dachgeschosswohnungen sowie für den Wohnungsneubau. 

Mit den Hinweisen zur zielgruppenorientierten Ausstattung und Grundrissgestaltung, zum nachfragegerechten Wohnungsspiegel, zur Stellplatzversorgung sowie den erwarteten Mietpreisen und der Mietzahlungsfähigkeit am Standort Spandau kann die Planung der Neubauwohnungen weiter forciert werden. 

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist 

Johannes Jakobsmeyer
+49 30 26006-122
johannes.jakobsmeyer@bbt-gmbh.net

Foto Johannes Jakobsmeyer
 

Breites Interesse an Mieterbefragungsergebnissen

Am 15. November 2016 stellte die BBT GmbH die Ergebnisse der Mieterbefragung des Standorts Friedeburg vor. Die umfangreichen Analysen stießen bei Führungsspitze und Mitarbeitern der Städtischen Wohnungsgesellschaft (SWG) Freiberg/Sa. sowie in Politik und Verwaltung auf großes Interesse.

Fast jeder zweite Mieter hat sich beteiligt

Der hohe Rücklauf von rund 49 Prozent verdeutlicht, wie sehr sich die Friedeburger Bewohner für die abgefragten Themen interessieren: Dabei ging es einerseits um die Zufriedenheit der Bewohner mit den Vermieterleistungen der SWG Freiberg und der  Wohnqualität. Andererseits stand die Befragung in enger Verbindung mit dem geplanten Sanierungsvorhaben am Standort Friedeburg. Hierzu wurden die Wohnbedürfnisse der Bewohner detailliert erhoben. 

Die Ergebnisse

  • Die Mieter stellen der SWG Freiberg ein gutes Zeugnis für die Erreichbarkeit und die Dienstleistungen aus.
  • Die Wohnqualität wird insgesamt positiv wahrgenommen.
  • Die Bewohner machen deutlich, dass sie das Sanierungsvorhaben und damit eine Verbesserung der Wohnqualität und eine Verlängerung ihrer Wohnperspektive in Friedeburg sehr begrüßen. 

Hoher Nutzwert der Befragungsergebnisse für die SWG

Die präferierten wohnungs- und wohnhausbezogenen Aufwertungsmaßnahmen wurden für alle relevanten Zielgruppen aufbereitet. Zudem wurden die Befragungsergebnisse in die von der Sachsen Treuhand, Tochter der BBT GmbH, entwickelte Mikrostandort- und Objektanalyse integriert, sodass die Markt- und Objektanalysen durch die Bewohner- bzw.  Nachfragerperspektive ergänzt wurden. Die Mikrostandort- und Objektanalyse gewinnt dadurch deutlich an Aussagekraft und stellt für die SWG Freiberg eine umfassende Entscheidungsgrundlage für die Gebietsentwicklung und die anstehenden Investitionsmaßnahmen dar.  

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Christian Michaelis
+49 30 26006-205
christian.michaelis@bbt-gmbh.net

Foto Christian Michaelis
 
 

BBA-Seminar: Ist der (Online-)Ruf erst ruiniert ...

Das Internet ist heute eine enorm wichtige Informationsquelle. Entsprechend bedeutsam ist die Online-Reputation. Das BBA-Seminar »Ist der Ruf erst ruiniert: Rechtliche und technische Handlungsempfehlungen für die Online-Reputation« am 27. Januar 2017 liefert Informationen und Tipps, wie sich die Außenwirkung im World Wide Web optimieren lässt. 

Mächtige Internetgiganten

»Ich habe das gegoogelt« heißt es allerorten, wenn im Internet recherchiert wird. Wichtig zu wissen ist dabei, dass Suchmaschinen-Marktführer Google durch das Sortieren und Anzeigen von Inhalten auch die Außenwahrnehmung von Unternehmen und Menschen beeinflusst. Wer sein Online-Reputationsmanagement effektiv organisieren und auch im Fall einer Reputationskrise handlungsfähig sein will, muss die Tücken und Tricks der neuen Medien kennen. 

Die Zielgruppe

Vorstände, Geschäftsführer und Marketingverantwortliche von Immobilienunternehmen 

Die Seminarinhalte

Sie erhalten einen Überblick über die Möglichkeiten der Imagepflege online , wie z. B.: 

  • Löschung problematischer Suchergebnisse und Darstellungen
  • Verbesserung der Sichtbarkeit von gewünschten Inhalten mittels Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Erstellung von sinnvollen Inhalten (Content) 

Hendrik Sievers, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, informiert über rechtliche Fragen, wie etwa 

  • den rechtssicheren Aufbau der Inhalte eines Unternehmens im Internet
  • das Äußerungs- und Wettbewerbsrecht
  • juristische Möglichkeiten bei rufschädigenden Inhalten 

Weiterführende Informationen zu dem Seminar finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der BBA ist

Reik Pries
+49 30 23 08 55-21
reik.pries@bba-campus.de

 

Mainzer Immobilientag mit erhöhtem Spaßfaktor

Der Termin des diesjährigen Mainzer Immobilientages, den der Fachbereich Baumanagement der Fachhochschule Mainz bereits zum siebten Mal veranstaltete, lag eigentlich suboptimal. Schließlich begann am 11.11.2016 in der Karnevalshochburg die fünfte Jahreszeit. Dank interessantem Themenmix inklusive Büttenredner kann der Leiter der Veranstaltung, Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter, den Immobilientag jedoch als vollen Erfolg verbuchen. 

Branchentalk läutet fünfte Jahreszeit ein

Aktuelle Themen wie »Zukunft Deutschland«, »Integration von Flüchtlingen« oder der Status Quo des Wohnungsmarktes aus Sicht eines Asset Managers regten zur fachlichen Diskussion an. Pünktlich um 11.11 Uhr ließ Ulrich Bogenstätter es sich nicht nehmen, während der Veranstaltung die Fastnacht einzuläuten. Gekrönt wurde dies durch den Gastauftritt des Büttenredners und Sitzungspräsidenten der Mainzer Fastnacht, Andreas Schmidt. Er begeisterte die rund 200 Fachbesucher aus Wirtschaft und Lehre. 

Durch das breitgefächerte Themenspektrum für kirchliche, genossenschaftliche, kommunale und privatwirtschaftliche Immobilienunternehmen wird der Mainzer Immobilientag inzwischen weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus wahrgenommen. So waren in diesem Jahr auch Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen und Bayern angereist. 

Unser Fazit: Eine gelungene Veranstaltung, die wir 2017 gern wieder besuchen werden.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Frank Löhr
+49 211 17 14 84-94
frank.loehr@bbt-gmbh.net

Frank Löhr
 

Mitarbeiterporträt: Daniel Oppermann

»Ein Programm sollte nicht nur Hand und Fuß, sondern auch Herz und Hirn haben« (Michael Anton). In lockerer Folge stellen wir Ihnen in unserem Newsletter das Team hinter der BBT-Software avestrategy vor. Heute erfahren Sie mehr über Daniel Oppermann.

Herr Oppermann, seit wann arbeiten Sie für die BBT Gruppe, und wie verlief die Startphase?

Ich bin seit November 2015 als Entwickler für das Unternehmen tätig. Zunächst habe ich mich vor allem mit den Strukturen des Unternehmens auseinandergesetzt und mich in das Programm avestrategy eingearbeitet.

Wo liegen Ihre Tätigkeitsschwerpunkte?

Mein Aufgabengebiet umfasst den 2nd-Level-Support für unsere Kunden und Mitarbeiter sowie die Wartung und Weiterentwicklung von avestrategy. Meine Kernbereiche sind Portfolio-Management, Pivot-Analysen und Cockpits. 

Welche fachlichen Erfahrungen bringen Sie bei der BBT ein?

Ich arbeite seit rund zehn Jahren als Entwickler. In dieser Zeit habe ich verschiedene Weiterbildungen mit den Schwerpunkten Microsoft Access, VBA, VB.NET, SQL-Server und Java absolviert. Zudem studiere ich im fünften Semester Wirtschaftsinformatik an einer Fernuniversität. 

Wie sind Sie zur Programmierung gekommen?

Schon als Kind und Jugendlicher hatte ich eine Affinität zu Computern und Programmen. Zu Beginn meines Berufslebens war ich allerdings erst einmal in verschiedenen Bereichen tätig. Als kaufmännischer Angestellter kam ich schließlich zur Programmierung. Seither ist die Entwicklung von Software meine berufliche Leidenschaft geblieben. 

Wie gefällt es Ihnen bei der BBT?

Das Arbeiten hier gefällt mir sehr gut, denn es ist abwechslungsreich und bietet ständig neue Herausforderungen. Darüber hinaus kann ich mein theoretisches Wissen aus dem Studium praktisch umsetzen und fühle mich dabei auch durch das Unternehmen unterstützt. Und nicht zuletzt ist das gute Betriebsklima sehr motivierend, sodass die Arbeit Spaß macht.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Daniel Oppermann
+49 30 26006-184
daniel.oppermann@bbt-gmbh.net 

 

Auto da, aber Ladung geklaut – wer zahlt?

Berlin war 2015 laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) die Hauptstadt der Autodiebstähle. Doch auch Diebstähle von Transportgütern aus Kraftfahrzeugen sind keine Seltenheit. Hierfür ist aber eine Werkverkehrs-Versicherung nötig. 

Viele KFZ-Diebstähle in Großstädten

Mehr als 3.200 kaskoversicherte Pkw wurden in Berlin im vergangenen Jahr gestohlen. Das waren knapp drei Prozent mehr als im Vorjahr (3.139). Für Berlin meldet der GdV eine Diebstahlrate von 3,5 pro 1.000 versicherten Pkw. Das ist mit deutlichem Abstand die höchste Rate aller Bundesländer. Auf Platz zwei folgt Hamburg mit einer Diebstahlrate von 1,8 – im Bundesdurchschnitt beträgt die Rate nur 0,5. Der gesamte Schadenaufwand der KFZ-Versicherer lag bei über 51 Millionen Euro. Im Schnitt zahlten sie knapp 15.800 Euro je Fall. 

Teilkasko entschädigt nicht bei Baumaschinenklau

Wer zahlt jedoch für den Schaden, wenn nicht das Auto, sondern darin transportierte Güter entwendet wurden? Denn die Teilkasko-Versicherung entschädigt beispielsweise nicht, wenn handwerksübliche Baumaschinen oder weitere Inhalte entwendet wurden. Hierzu Bedarf es eines gesonderten Vertrages, der Werkverkehrs-Versicherung. 

Transportgut gegen Diebstahl und Beschädigung versichern

Dabei ist nicht nur der Diebstahl, sondern auch die Beschädigung bedingungsgemäß mitversichert. Kommt es etwa durch eine Notbremsung oder einen Unfall im Straßenverkehr zu einem Schaden, wird auch dieser erstattet. 

Gern beantworten wir Ihre Fragen zur Werkverkehrs-Versicherung und erstellen Ihnen auf Wunsch ein individuelles Angebot. 

Ihr Ansprechpartner bei der Funk-BBT ist

Fred Trantow
+49 30 250092-763