Newsletter November 2019

Newsletter November 2019

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

geht es Ihnen auch so? Das Jahr hat kaum begonnen, schon steht Weihnachten vor der Tür. Die Zeit scheint schnell vergangen und doch ist alles anders. Großbritannien hat gefühlt 100-mal versucht, aus der EU auszutreten, die Nachrichten über Fridays for Future wechselten von der Lokal- in die Weltpresse. Wir wunderten uns über so manche Schlagzeile aus der Weltpolitik und raufen uns die Haare über die Berliner Politik. Was für ein Jahr! Freuen wir uns trotzdem auf besinnliche Stunden und schöne Momente und sammeln Energie für das nächste Jahr.

In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen.

 
 

Ihr

Andreas Grunow
Leiter Unternehmensberatung

 
 

SAVE-THE-DATE: 12. avestrategy-Anwenderforum im Mai 2020

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen – wir freuen uns auf einen besinnlichen Dezember, auf 2020 und besonders auf unser 12. avestrategy-Anwenderforum. Am 12. und 13. Mai laden wir Sie herzlich unter dem Motto »Alles im Plan, alles im Blick« zu zwei Tagen Wissensaustausch avestrategy in Berlin ein.

Auf vielfachen Kundenwunsch haben wir unser Workshop-Angebot erweitert, so dass Sie sich zwischen verschiedenen Akademievorträgen sowie drei Power-Workshops entscheiden und Ihren persönlichen Ablaufplan gestalten können. So ist sichergestellt, dass Sie den optimalen Nutzen aus dem Anwendertreffen ziehen.

Tagungsort ist wieder das Hotel Crowne Plaza® Berlin – Potsdamer Platz, in fußläufiger Entfernung zu KulTour und Get-Together. Wir haben für Sie ein Zimmerkontingent reserviert, so dass Sie ganz bequem an unserer Veranstaltung teilnehmen können. 

Die KulTour führt uns in das »Deutsche Technikmuseum«. In exklusiven Führungen erhalten wir Einblicke in die Kulturgeschichte der Technik. 

Bei unserem anschließenden Get-together in einem eleganten Dachgeschoss-Restaurant lassen wir gemeinsam mit Ihnen den Tag ausklingen. 

Sie wollen sich dies nicht entgehen lassen? Dann reservieren Sie sich schon heute den 12. bis 13. Mai 2020 in Ihrem Kalender und seien Sie unser Gast beim 12. avestrategy-Anwenderforum

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist 

Sophie Remmert
+49 30 26006-217
sophie.remmert@bbt-gmbh.net 

 

Die Gastgeber der avestrategy-IG-Treffen 2019

Gemeinsam mit den vier Gastgebern konnten die avestrategy-Interessengemeinschaften auch in diesem Jahr wieder erfolgreich durchgeführt werden. Insgesamt 44 Anwender aus 26 Unternehmen kamen im Oktober bzw. November bei den Treffen zusammen und diskutierten folgende Themenbereiche ausführlich:

  • Verknüpfung Investitions- und Mieten-/Objektplanung
  • Berechnungssystematik Betriebskosten
  • Benutzerprotokolle
  • Zinsstrukturkurven

Wir freuen uns über das überaus positive Feedback der Teilnehmer und stellen Ihnen an dieser Stelle unsere Gastgeber näher vor.

IG Süd-West: Baugenossenschaft Langen eG 

Die Stadt Langen gehört zum Landkreis Offenbach und zählt mit rund 37.000 Einwohnern als Mittelstadt. Sie kann auf eine lange Historie zurückblicken, denn erstmals urkundlich erwähnt wurde sie bereits 834. Aufgrund der schönen alten Fachwerkhäuser und urigen Gaststätten im historischen Stadtkern ist Langen ein lohnendes Ausflugsziel südlich der Großstadt Frankfurt am Main. 

Die Baugenossenschaft Langen eG besteht bereits seit 1947 und ist der größte Vermieter von Wohneinheiten in der Region. Die »Wohnraumkönner« investieren nicht nur in die Pflege und Instandhaltung der Häuser und Wohnungen, sondern sanieren und modernisieren diese auch, um Mitgliedern den bestmöglichen Wohnkomfort zu bieten. Neben der Sanierung von Bestandseinheiten plant das Unternehmen, in den nächsten Jahren unter dem Motto »Bauprogramm 2030« auch den Wohnungsneubau in der Region voranzutreiben. 

Aktuell zählt die Baugenossenschaft Langen eG 3.600 Mitglieder und bewirtschaftet in Langen, Dreieich und Egelsbach einen Wohnungsbestand von fast 2.500 Einheiten, darunter 1.805 eigene Wohnungen. 

Die Genossenschaft engagiert sich bei einer Vielzahl sozialer Projekte. So ist sie zum Beispiel Stifter der Bürgerstiftung Langen, die den Bürgerinnen und Bürgern die Mitwirkung an einer nachhaltigen Gestaltung der Stadt und dem Zusammenleben ermöglichen möchte. Darüber hinaus unterstützt die Baugenossenschaft den Förderverein für Hilfen in Wohnungsnotlagen e. V. sowie die Langener Tafel mit regelmäßigen Spenden.

IG Berlin/Brandenburg: Wohnungsbaugenossenschaft »Humboldt-Universität« eG 

Die Bundeshauptstadt Berlin mit ihren rund 3,65 Millionen Einwohnern erstreckt sich über eine Fläche von 892 m². Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im 13. Jahrhundert, und sie hat seither viel erlebt. Zudem verzeichnet Berlin seit geraumer Zeit steigende Besucherzahlen, was wohl nicht zuletzt an Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel dem Brandenburger Tor oder der Siegessäule liegt. 

Im Osten Berlins, fünf Kilometer von der Grenze zwischen Berlin und Brandenburg entfernt, befindet sich der Sitz der Wohnungsbaugenossenschaft »Humboldt-Universität« eG. Gegründet wurde die Genossenschaft 1956 als Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft von Lehrkräften, Angestellten und Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie verfügt heute über 3.408 Wohnungen sowie 55 Gewerbeeinheiten. 

Großzügig gestaltete Innenhöfe, Barriere reduzierte Wohnungen für die älteren Genossenschaftsmitglieder und das Humboldt-Haus als Treffpunkt für Veranstaltungen, Zusammenkünfte oder Sportveranstaltungen zeichnen das Wohnen bei der WBG »Humboldt-Universität« eG aus. Des Weiteren bietet die Genossenschaft für ihre Mieter einen Hausmeisterservice an und arbeitet eng mit einem Sicherheitsdienst zusammen, um ein sicheres und ruhiges Wohnen zu gewährleisten. 

Die Initiative »Mieter für Mieter« hilft bei vielen Fragen des öffentlichen Lebens. Sie unterstützt Mitglieder und Mieter der Genossenschaft beim Kontaktaufbau mit sozialen Trägern und Einrichtungen. 

Seit 2001 bietet die WBG »Humboldt-Universität« eG Ausbildungsplätze in den Bereichen Immobilien und Veranstaltungen an. Die Auszubildenden durchlaufen alle Bereiche des Unternehmens und lernen die Vielfältigkeit der Immobilienwirtschaft ganz genau kennen. Nach ihrem Abschluss sind sie bestens auf die Herausforderungen des Lebens vorbereitet.

IG Nord: Lübecker Bauverein eG 

Die »Stadt der sieben Türme«, wie Lübeck auch bezeichnet wird, wurde 1143 gegründet und war im Mittelalter die Hauptstadt der Hanse. Zu dieser Zeit entstanden auch die zahlreichen Bauten im Stil der Backsteingotik, die noch heute in der Altstadt bewundert werden können. Seit 1987 ist diese ein Teil des UNESCO Welterbes. Lübeck ist mit über 217.000 Einwohnern hinter Kiel die zweitgrößte Stadt Schleswig-Holsteins. 

Die Lübecker Bauverein eG wurde 1892 gegründet und hat heute ca. 6.000 Objekte in seinem Portfolio. Damit zählt der Bauverein zu den größeren Wohnungsbaugenossenschaften in Schleswig-Holstein. Für ihre Mitglieder bietet die Genossenschaft einen ganzheitlichen Service – von der persönlichen Beratung bis hin zu individuellen Problemlösungen. Umfassende Modernisierungsmaßnahmen in den Wohnungsbestand zählen ebenso zu den Leistungen wie Investitionen in Neubauprojekte und die verstärkte Umsetzung energetischer Maßnahmen. 

Die Genossenschaft engagiert sich aber nicht nur beim Ausbau der eigenen Wohnungen, sondern auch in vielen gesellschaftlichen und sozialen Bereichen. So zum Beispiel mit der Wohnberatungsstelle »Wohnen im Alter«: Das Projekt entstand in Kooperation mit weiteren Wohnungsunternehmen der Hansestadt Lübeck. Hier können sich Mitglieder der Genossenschaft und Angehörige seit 2014 über das Thema des altersgerechten Wohnens in einer Ausstellung informieren oder von qualifizierten Wohnberatern der Genossenschaft beraten lassen. In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz bietet der Lübecker Bauverein eine Vielzahl an wohnbegleitenden Dienstleistungen für ältere Mieter an, unter anderem einen Hausnotruf mit erweitertem Servicepaket. Dieser wird mit einem monatlichen Betrag von 10 € pro Mitglied subventioniert. Darüber hinaus gibt es für die Bewohner zahlreiche Angebote wie Nachbarschaftstreffen, Mitglieder- und Quartiersfeste und vieles mehr.  

IG Ost: Städtische Wohnungsgesellschaft mbH Kamenz 

Die Lessingstadt Kamenz liegt ca. 40 km nordöstlich der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und gehört mit ihren ca. 17.500 Einwohnern zum Landkreis Bautzen. Als Geburtsort des berühmten Dichters Gotthold Ephraim Lessing bietet die Stadt neben ihrer fast 800-jährigen Geschichte mit historischen Bauten auch einen besonderen Mehrwert für Literaturliebhaber. 

Mit einem Bestand von 1.470 eigenen Wohn- und Gewerbeflächen sowie 512 Eigentumswohnungen und der Verwaltung von Wohn- und Gewerbeflächen im Namen Dritter ist die Städtische Wohnungsgesellschaft m.b.H. der größte Vermieter in Kamenz. Für seine Mieter bietet das Wohnungsunternehmen einen umfangreichen kostenfreien Handwerkerservice und steht Mietinteressenten sowie Mietern beratend zur Seite. 

Das Wachstum in der Region Kamenz - insbesondere in der Automobilindustrie (E-Mobilität) – zieht Arbeiternehmer und Fachfirmen, teilweise zeitlich befristet, an. Auf diese Situation hat die SWG mit einem neuen Angebot reagiert und stellt möblierte Wohnungen für Facharbeiter zur Verfügung. Und auch die Bestandsmieter kommen nicht zu kurz. Regelmäßige Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sorgen dafür, dass sich alle Bewohner in ihrem Zuhause wohlfühlen können. Neben der Errichtung von Balkonen geht es dabei vor allem um die Instandsetzung der Außenanlagen sowie energetische Aufwertungen der Wohnungen. 

Auch außerhalb der »eigenen vier Wände« engagiert sich das Unternehmen. Die Deutsche Angestellten Akademie Dresden eröffnete bereits 2018 zwei neue soziale Projekte in der Stadt Kamenz, an denen sich die SWG unter anderem mit der Bereitstellung von Räumlichkeiten beteiligt. Mit dem Projekt »Quartier hier« sollen das Zusammenleben und die Gemeinschaft im Stadtviertel Kamenz-Ost gestärkt werden. Das Projekt »GemeinSinn« befasst sich außerdem mit der Erschließung einer Ehrenamtsbörse und der Entwicklung eines offenen Bürgerladens als Ort der Begegnung im Gründerviertel Kamenz. Zudem stellte die SWG mehrere Wohneinheiten zur Verfügung, die für die Jugendwohngruppe der Louisenstift gGmbH umgebaut wurden. Hier lernen die Jugendlichen, begleitet von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, eigenverantwortlich zu leben. 

Unser herzliches Dankeschön für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten sowie die Organisation geht an dieser Stelle noch einmal an unsere Gastgeber! 

Da bekanntlich »nach« den Treffen »vor« den Treffen ist, freuen wir uns auf Ihre Anregungen bzw. Wünsche für die kommenden Treffen in 2020.

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Larissa Hahn
+49 30 26006-142
larissa.hahn@bbt-gmbh.net

 

Mitarbeiterporträt: Max Matthiolius

Beratung funktioniert von Mensch zu Mensch. Neben dem Knowhow spielen auch die persönliche »Chemie« und das Vertrauen eine Rolle. Um diese menschliche Seite geht es uns, wenn wir Ihnen in unserem Newsletter BBT-Mitarbeiter*Innen näher vorstellen. Heute: Max Matthiolius, Auszubildender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Herr Matthiolius, was führte Sie zur BBT GmbH?

Mir war schon vor dem Abschluss meines Abiturs klar, dass ich später etwas im Bereich Informatik machen will. Von den Ausbildungsplatzangeboten, die ich hatte, war das der BBT für mich am ansprechendsten, da ich hier direkt mit in den Arbeitsablauf eingebunden werde.

Wieso Ausbildung und nicht Studium?

Nach dem Erreichen der allgemeinen Hochschulreife im Jahr 2018 nahm ich mir zuerst ein Jahr frei, um herauszufinden, ob ich ein Studium oder eine Ausbildung im Bereich der Informatik machen will. Mit der Unterstützung und Beratung von Familie, Freunden und Bekannten entschied ich mich für eine Ausbildung, da ein Studium mehr theoriebasiert ist, ich jedoch eher etwas praxisorientiertes machen wollte.

Was machen Sie während der Ausbildung?

Da ich schon vor der Ausbildung ein kurzes Praktikum hier absolviert habe, bin ich schon relativ gut sowohl mit dem Arbeitsumfeld und -rhythmus als auch mit einigen Kollegen vertraut und auch Teil des regulären Arbeitsablaufes. Dazu zählt beispielsweise der Kundensupport.

Welche fachlichen Erfahrungen und Kompetenzen bringen Sie mit?

Ich bin neu auf dem Arbeitsmarkt, konnte aber in der Schulzeit bereits Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Programmierung sammeln, was mir sehr viel Spaß gemacht hat, und nun kann ich diese in meiner beruflichen Laufbahn sowohl nutzen als auch vertiefen.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Max Matthiolius
+49 30 26006-108
max.matthiolius@bbt-gmbh.net

 

Grundsteinlegung in Berlin-Oberschöneweide – BBT steuert Neubauprojekt GWG »Berliner Bär« e.G.

In rasantem Tempo schreitet der Bau der neuen Zentrale der Genossenschaft voran. Der Grundsteinlegung im September folgte pünktlich am 30. Oktober 2019 das Richtfest für das Neubauprojekt am Waldowplatz 3 der Wohnungsbaugenossenschaft GWG »Berliner Bär« e.G. Die Freude war groß, als bei schönstem Wetter die Richtkrone in den strahlend blauen Himmel schwebte. Zahlreiche Gäste sowie der Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel, waren dabei.

Die BBT GmbH ist für die Wohnungsbaugenossenschaft GWG »Berliner Bär« e.G. im Projektmanagement beim Neubauprojekt »Waldowplatz 3« tätig. Mit diesem von der BBT gesteuerten Bauprojekt in Berlin-Oberschöneweide setzt die GWG neue Maßstäbe für Funktionsbauten. 

Das Geschäftsgebäude am Waldowplatz 3 wird mit rund 1.000 Quadratmetern Gesamtfläche die Räume der neuen Geschäftsstelle beherbergen. Die Mitarbeiter freuen sich schon auf ihre neuen Arbeitsplätze. Am 30. Oktober 2019 hatten die zahlreichen Besucher Gelegenheit, sich im Rohbau selbst ein Bild vom Baufortschritt zu machen. 

In seiner Ansprache zeigte sich Horst Steinkemeier, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft GWG »Berliner Bär« e.G., mit dem zügigen Fortschritt zufrieden und Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Berlin Treptow-Köpenick, lobte den Beitrag, den die GWG mit dem Bau von Wohnungen und dem Bau der Geschäftsstelle für die Stärkung des Standortes Oberschöneweide leistet. 

Bereits bei der Grundsteinlegung für das Gebäude am 11.September 2019 hatte Herr Igel betont, wie wichtig es sei, einen Kiez lebendig zu halten und eine gute Mischung von beispielsweise mehreren Generationen zu fördern. Dazu gehören neben Wohnungen auch eine gute Infrastruktur, Schulen, Begegnungsstätten, Freizeiteinrichtungen und eben auch Servicestellen. Das Engagement der »Berliner Bär« e.G. für Treptow-Köpenick ist zukunftsweisend, da der Bezirk bereits jetzt die Zuwachszahlen der Bevölkerung aus der Prognose für 2030 erreicht hat. Sozial verträgliche Mieten auf der einen Seite und nötige Investitionen auf der anderen Seite sind die Herausforderung unserer Tage. Die Genossenschaft meistert diese mit Bravour und steigert so die Lebensqualität im Bezirk.

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist 

Jessica Geh
+49 30 26006-149
jessica.geh@bbt-gmbh.net

 

Wir waren mit dabei: Aareon Forum 2019 in Hannover

Unter dem Motto »Innovation. Information. Interaktion.« fand am 27. und 28. November das Aareon Forum 2019 in Hannover statt. Als Partner der Aareon AG waren wir natürlich mit dabei, denn auch uns liegen diese drei Themen am Herzen. Besonders die Interaktionen mit Ihnen sind uns sehr wichtig. Wir haben uns über die zahlreichen Besucher an unserem Ausstellungsstand und die intensiven Gespräche gefreut.

Zudem haben wir mit unserem gemeinsamen Vortrag mit der Baugenossenschaft >Wiederaufbau< eG und Bissantz & Company einen Beitrag zum Forumsthema »Bewährtes und Modernes verbinden – Solide Unternehmensplanung mit avestrategy innovativ visualisieren mit DeltaMaster« beigesteuert. Wir informierten die Teilnehmer über die Implementierung eines ganzheitlichen BI-gestützten Controllings bei der Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG Braunschweig als Best practice für den kombinierten Einsatz von avestrategy und DeltaMaster

Wie bedanken uns für die interessanten Gespräche und freuen uns auf das nächste Aareon Forum. 

Sie haben uns verpasst? Kein Problem, dann vereinbaren Sie doch direkt einen Gesprächstermin mit Ihrer Ansprechpartnerin, wir kommen gern zu Ihnen.

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist 

Ester Seiffarth
+49 30 26006-220
ester.seiffarth@bbt-gmbh.net

Ester Seiffarth
 

Die Wohnungsbaugenossenschaft Bad Salzungen eG lizensiert avestrategy

Die Wohnungsbaugenossenschaft Bad Salzungen eG wird bei ihren Planungs- und Controllingprozessen künftig die immobilienwirtschaftliche Software avestrategy einsetzen. Die thüringische Genossenschaft verwaltet über 2.400 Wohnungen und hat sich für die Lizensierung der Leistungspakete Controlling und Darlehensmanagement entschieden. 

Mit dem Leistungspaket Controlling wird es der Genossenschaft ermöglicht, den gesamten Controllingprozess unternehmensindividuell in einem System mit integrierter, objektkonkreter Unternehmensplanung sowie Darlehens- und Abschreibungsrechner abzubilden. 

Für ein professionelles Kreditportfoliomanagement verwaltet der Darlehensmanager sämtliche berechnungsrelevanten Darlehensdaten und generiert auf Basis weiterer individueller Planungsprämissen automatisch darlehenskonkrete Zins- und Tilgungspläne.

Wir freuen uns auf eine spannende, konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit und heißen die WBG Bad Salzungen als neuen avestrategy-Kunden herzlich willkommen.

Ihre Ansprechpartnerin bei der BBT ist

Nele Hartfuß
+49 30 26006-257
nele.hartfuss@bbt-gmbh.net

 

BBT-Branchenstudie Digitalisierung

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, und Anfang 2020 ist es soweit: Die BBT führt eine Branchenstudie zum aktuellen Stand und zu den Erfahrungen der Wohnungsunternehmen mit der Digitalisierung ihrer Unternehmensorganisation durch. 

Das Herzstück der Branchenstudie ist eine kompakte Online-Befragung, die sich an Wohnungsunternehmen unterschiedlicher Größen, Rechtsformen und Regionen richtet. Im Januar werden wir die entsprechenden Einladungen per E-Mail versenden und hoffen auf ähnlich hohe Teilnehmerquoten wie bei unseren Bewohnerbefragungen. Allen Teilnehmer stellen wir die zentralen Befragungsergebnisse detailliert aufbereitet zur Verfügung.

Über den Verlauf der Studie und erste Ergebnisse werden wir berichten.

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Christian Michaelis
+49 30 26006-205
christian.michaelis@bbt-bmbh.net

Foto Christian Michaelis
 

WOGENO Zittau: Portfolioanalyse und Strategieentwicklung beauftragt

Die WOGENO Zittau eG bewirtschaftet rund 3.000 Wohnungen in Zittau, Obersdorf, Hirschfelde und Ostritz und ist einer der größten regionalen Wohnungsanbieter. Im Oktober wurden wir mit der Portfolioanalyse und der nachfolgenden objektkonkreten Strategieentwicklung beauftragt. Bis Mai 2020 erfolgen die Objektbesichtigungen und Erfassungen der Portfoliodaten zur Objektqualität, zu Standort- und Lageeigenschaften, zum Vermietungserfolg sowie die Ableitung objektkonkreter Maßnahmen, die dann in die Aktualisierung des Unternehmenskonzeptes einfließen.

Nahe der Grenze zu Polen und Tschechien, im Dreiländereck gelegen, ist die Stadt Zittau vom industriellen Strukturwandel der 1990er Jahre besonders betroffen. Bevölkerungsrückgang und Stadtumbau sind wichtige Themen der Wohnungswirtschaft.

In 2019 wurde durch uns für die WOGENO eine Unternehmensplanungsrechnung für den Zeitraum der nächsten 10 Jahre durchgeführt. Um sich den zukünftigen Marktveränderungen zu stellen, hat uns nun die WOGENO Zittau mit der Portfolioanalyse und Strategieentwicklung beauftragt.

https://www.wogeno.net

Ihr Ansprechpartner bei der BBT ist

Johannes Jakobsmeyer
+49 30 26006-122
johannes.jakobsmeyer@bbt-gmbh.net

Foto Johannes Jakobsmeyer